Offene Ganztagsschule


Offene Ganztagsschule
Willkommen in der OGS Waldschule!
  • uns gibt es seit 2003
  • unser Träger ist die AWO
  • 16 Teammitglieder
  • ca. 200 Kinder aus ca. 35 Nationen
AWO - Unterbezirk Ruhr-Mitte
AWO

Die OGS Waldschule wurde 2003 unter Trägerschaft der AWO Unterbezirk Ruhr-Mitte gegründet. Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den Trägern des Offenen Ganztages der ersten Stunde.

Angefangen hat es vor 20 Jahren mit dem „Programm 8-13 Uhr“. Aus diesem einfachen Betreuungsmodell hat sich im Laufe der Jahre durch stetig steigenden Bedarf an Förderung, pädagogischer Begleitung, Bildung und Betreuung, die Offene Ganztagsschule in ihrer heutigen Form entwickelt.

Die AWO fühlt sich den Werten Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit verpflichtet. Diese Leitbilder werden im Alltag der OGS Waldschule gelebt.

Auftrag und Zielsetzung

Die Offene Ganztagsschule in Nordrhein-Westfalen soll ein fachlich qualifiziertes und umfassendes örtliches Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebot bieten, das sich am Bedarf der Kinder und Eltern im Einzugsgebiet orientiert. Wir möchten dementsprechend in Ergänzung der elterlichen Erziehungs- und Bildungsarbeit ein verlässliches und kontinuierliches, gleichzeitig aber auch flexibles und bedarfsgerechtes Betreuungsangebot gewährleisten.

In Weiterführung des schulischen Konzepts findet ein ressourcenorientiertes ganzheitliches Lernen und Erziehen mit dem Ziel statt, grundlegende Kompetenzen für erfolgreiches Lernen zu vermitteln.

Dieses erfolgt in einer von Freude und Motivation getragenen, entspannten Atmosphäre und lebendiger Lernkultur. Die Kinder erleben Kommunikation, Kooperation und ein freundliches Miteinander, sie lernen von- und miteinander. Gleichzeitig erhalten sie individuell Unterstützung und Begleitung zur Formung einer eigenen lebensbejahenden und selbstsicheren Persönlichkeit.

Wie bieten den Kindern „Schule als Lebenswelt“, in der sie sich geistig, körperlich, seelisch und sozial gesund entwickeln können.

Pädagogisches Konzept und Leitgedanke

Unser pädagogisches Konzept unterliegt gleichermaßen dem Bildungsverständnis der AWO als Jugendhilfeträger als auch dem Schulprogramm der Waldschule.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht dabei das Kind als Individuum sowie als Teil einer Gruppe. Unter diesem Gesichtspunkt versuchen wir Werte zu vermitteln, die dem Kind aufzeigen, wie es als Teil einer Gemeinschaft leben kann.

Wir stärken das Kind bei der Entwicklung seiner Persönlichkeit, indem wir die Selbständigkeit, das Selbstwertgefühl und die Achtung gegenüber anderen fördern. Dabei begleiten wir das Kind, indem wir zuhören, uns zuwenden, unterstützen und wertschätzen.

docx-Download:
docxOGS Waldschule Konzept 2020

Ausstattung
  • 3 Klassenräume
  • 2 Hausaufgabenräume im Neubau
  • Spielzimmer
  • Ruhenest
  • Mensa/ Küche
  • Turnhalle
  • Sportplatz
  • Lehrschwimmbecken
  • Spielplatz
  • Kletterwald
  • 3 Schulhöfe
  • Computerraum
  • Kreativwerkstatt
Ich-Stärkung

Die Förderung des Selbstvertrauens und der Ich-Stärkung unserer Kinder wird in der OGS Waldschule als durchgängiges Prinzip gelebt. Jedes Kind soll individuell eine positive Lebenseinstellung und Selbstbewusstsein durch Könnenserfahrungen entwickeln.

Zuwendung und Wertschätzung spielen hierbei eine ebenso wichtige Rolle wie Unterstützung bei den Hausaufgaben, interessen- und ressourcenorientierte Angebote und ausreichend Zeit und Raum für das Freispiel.

Streitschlichtung

Kinder müssen lernen Konflikte einzugehen und diese selbständig zu lösen. Dabei ist uns ein gewaltfreier Umgang miteinander sehr wichtig.

Um die Toleranz und Konfliktfähigkeit der Kinder weiter zu stärken, lernen sie eine gemeinsame Streitkultur nach dem Bensberger Mediationsmodell.

Partizipation

Die Mitbestimmung, Mitgestaltung und Mitverantwortung unserer Kinder am OGS Alltag ist von großer Bedeutung. Kinder erfahren durch Partizipation, dass sie und ihre Interessen gehört werden, dass ihre Meinung zählt. Dadurch gewinnen sie an Eigenständigkeit und Selbstvertrauen.

Eine Form der Mitbestimmung in der OGS Waldschule ist die monatliche Kinderkonferenz. Hier können die Kinder Wünsche bezüglich des Mittagessens äußern, entscheiden welche neuen Materialien oder Spiele angeschafft werden und gemeinsam das Ferienprogramm oder Projekte mitgestalten.

Darüber hinaus leben wir die Partizipation im täglichen Miteinander. Wir begegnen den Kindern stets auf Augenhöhe, berücksichtigen ihre Wünsche und Ideen und begründen unser Handeln.

Freispiel

Mittagessen, Hausaufgaben und AGs bieten den Kindern eine feste Tagesstruktur, an der sie sich orientieren können. Die Zeiteinteilung des OGS-Alltags darf aber nicht komplett durch Erwachsene vorgegeben sein. Freiräume sind für die Entwicklung von Kindern besonders wichtig. Kinder wünschen sich unverplante Zeit und Raum für Bewegung, ungestörten Rückzug und zum Spielen.

Wenn Kinder spielen, entsteht etwas Eigenes. Sie versuchen neue Dinge und erproben ihre Vorstellungskraft. Das Denken und die Entscheidungsfähigkeit werden geschult. Es wird praktisch ausprobiert und verschiedene Möglichkeiten für die Lösung eines Problems werden gegeneinander abgewogen. So können die Kinder neue Erfahrungen sammeln und Lernprozesse selbst gestalten.

Basierend auf unserer Beobachtung der kindlichen Interessen stellen wir eine anregungsreiche Umgebung bereit und sind dabei so flexibel uns stets auch auf neue Themen einzulassen.

Zusammenarbeit in der Schule

Eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Schule und OGS ist wichtig und erforderlich. Hierzu nimmt die Schulleitung regelmäßig an Teamsitzungen der OGS teil und steht in regelmäßigem Austausch mit der OGS-Leitung. Umgekehrt besucht die OGS-Leitung Lehrer- und Schulkonferenzen.

Zwischen den pädagogischen Fachkräften und den Lehrkräften besteht ein täglicher Austausch in Form von Gesprächen und gegenseitiger Unterstützung, wie z.B. in gemeinsamen Elterngesprächen.

Darüber hinaus unterstützen mehrere Lehrkräfte die Nachmittagsbetreuung in der OGS. Sie helfen bei der Hausaufgabenbetreuung oder nehmen an gemeinsamen AGs und Projekten teil.

Auch zwischen den pädagogischen Fachkräften und der Schulsozialarbeiterin besteht eine gute Zusammenarbeit.

Elternarbeit

Partizipation von Eltern an der Erziehung ist eine wichtige Säule unserer pädagogischen Arbeit. In diesem Sinne streben wir einen regelmäßigen Austausch zwischen den Lehrkräften, den erzieherischen Fachkräften und den Eltern an.

Grundlage einer erfolgreichen Erziehungspartnerschaft ist gegenseitiger Respekt und Verständnis. Über Probleme und Meinungsverschiedenheiten sprechen wir konstruktiv und versuchen dabei immer eine gemeinsame Linie zu finden.

Gerne berichten wir Ihnen auch über die Erfolge und Entwicklung Ihrer Kinder. So erfahren die Kinder, dass Eltern, Lehrer und OGS-Kräfte Hand in Hand arbeiten.

Der Austausch erfolgt individuell verschieden: in kurzen oder ausführlichen Elterngesprächen -teilweise auch telefonisch-, über Elternbriefe oder bei Themen von allgemeinem Interesse an Elternabenden.

pdfLeitfaden_für_Eltern_2021.pdf

  • AWO Wertebild

OGS Waldschule

Hustadtring 144
44801 Bochum

Tel. 0173 - 7187724
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pädagogische Leitung:
Felix Koch

Karte in Google Maps öffnen

Wir sind ein 'Haus der kleinen Forscher'

Auszeichnung "Sportliche Grundschule Bochum"

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.